25. Oktober 2017

21. Deaflympics 2009 Taipeh: Badminton

 [easy-social-share]

zum Drucken


6. September 2009

Nach einer kurzen Nacht beginnt der Badminton Teamwettkampf um 9.00 Uhr in Taipeh Gymnasium im 7. Stock.
Unser erster Gegner heissen Litauen. Sie gehören zu den Besten der Welt. Die Anpsannung ist hoch, als Raphael Hermann zum ersten Spiel (Herren-Einzel) aufschlägt. Bei beiden Sätzen kann er bis 11 mithalten, aber leider reicht es nicht bis zum Schluss. Unsere junge jährige Debütantin Michèle Rumo setzen wir aus taktischen Gründen auf das Dameneinzel. Michèle Rumo überrascht uns positiv. Ihre Gegnerin ist ihr eigentlich spielerisch überlegen, aber sie ist nervös. Den Punkt kann Michèle Romo nicht mitnehmen. Für das dritte Spiel (Herren-Doppel) treten Raphael Hermann und Marcel Müller an. Die Litauner zwingen gleich ihr schnelles Spiel auf, so können die beiden nur noch verteidigen. Bekanntlicherweise ist dies nicht die Taktik, um ein Doppel zu gewinnen. So müssen wir auch diesen Punkt an Litauen abgeben. Im Damen-Doppel war es eine klare Sache. Michèle Rumo und Ursula Brunner kommen leider bei beiden Sätzen nicht über die 10er Grenze hinaus. Das letzte Spiel bestreiten Marcel Müller und Ursula Brunner. Unsere routinierten Mixedspieler zeigen den fast 20 Jahren jüngeren Gegnem den Meister. So kommt es zum Endresultat von 1:4.

In der Pause haben wir uns mit einem Lunch gestärkert. Das 2. Spiel beginnt um 14.00 Uhr. Wir treten gegen China an. Nach Melbourne konnte China sich verstärken. Dasher wird dieses Spiel nicht einfach! Wir beginnen wieder mit dem Herren-Einzel. Dieses Mal kommt Marcel Müller zum Zuge. Zha Zehngchun, sein Gegner aus China, hat einen variantenreichen Angriff. Immer wieder geht der Shuttle mit einem harten Smash zu Boden. Marcel Müller hat sich aber mit seinem Kämpferherz gewehrt. Leider kann er aber den Chinesen nicht besiegen. Gegen die 29 Jahre jüngere Chinesin spielt Ursula Brunner das Damen-Einzel. Ursula Brunner kann sich gegen die langen Clears und schnellen Drops nicht wehren. Sie muss eine klare Niederlage hinnehmen.

Das Herren-Doppel fängt nicht gut an. Raphael Hermann ist ein wenig unsicher und macht daher einige Eigenfehler. Im 2. Satz können die Schweizer Herren mit dem hohen Tempo der Chinesen mithalten. Dieses Satz verlieren sie aber knapp mit 21:17. Aus dem Damen-Doppel konnten wir leider auch keinen Punkten holen. Im 1. Satz können Ursula Brunner und Michèle Rumo gut mithalten, aber den 2. Satz verlieren sie klar. Zuletzt spielen wir das Mixed-Doppel. Michèle Rumo und Raphael Hermann harmonieren gut im 1. Satz miteinander. Es reicht aber nicht zu Satzgewinn. Im 2. Satz geht Rapahel Hermann die Luft aus. Leider geht auch dieser Match verloren. Das Endresultat heisst 0:5.

Jetzt müssen wir diese zwei Spiele vergessen und morgen voll konzentriert die letzten Gegner Bulgarien in Empfang nehmen.

09.00 LTU – SUI

Dauskurtas Kazimieras (1990) – Hermann Raphael (1988) 21:11 21:13 (22’)
Novik Viktorija (1987) – Rumo Michèle (1991) 21:15 21:13 (20’)
Dauskurtas Kazimieras (1990) & Dovydaitis Tomas (1983) – Hermann Raphael (1988) & Müller Marcel (1973) 21:13 21:11 (19’)
Dovidaityte Kristina (1985) & Mateikaite Emilija (1991) – Rumo Michèle & Brunner-Bittel Ursula (1960) 21:9 21:2 (15’)
Reznikas Ignas (1995) & Novik Viktorija (1987) – Müller Marcel (1973) & Brunner-Bittel Ursula (1960) 7:21 12:21 (15’)

 

14:00 CHN – SUI

Zha Zhengchun (1986) – Müller Marcel (1973) 21:14 12:12
Jiang Jialei (1989) – Brunner-Bittel Ursula (1960) 21:4 21:5
Zha Zhengchun (1986) & Lu Guangyao (1990) – Müller Marcel (1973) & Hermann Raphael (1988) 21:11 21:17
Zhang Yi (1982) & Jiang Jialei (1989) – Brunner-Bittel Ursula (1960) & Rumo Michèle (1991) 21:18 21:7
Niu Wen Cong (1988) & Wang Meng (1991) – Hermann Raphael & Rumo Michèle (1991) 21:15 21:8

7. September 2009

Auch das dritte Gruppenspiel gegen Bulgarien wird ein schwieriger Wettkampf, aber doch keine unlösbare Aufgabe sein. Denkbar schlecht begann der Match für das routinierte Mixedpaar Ursula Brunner / Marcel Müller. Sie verloren den ersten Satz, doch mit der Steigerung im zweiten Satz hatten sie die Hoffnung, den ersten Punkt ins Trockene zu legen. Leider verloren sie die spannende Partie im dritten Satz mit 20 zu 22. Das Herren-Einzel nimmt wieder Raphael Hermann in Angriff. Leider konnte er seine hohe Quote von Eigenfehlern nicht reduzieren, daher reichte es ihm nicht zum Sieg. Erwartungsgemäss ist für Michèle Rumo im Damen-Einzel die Bulgarin Baramova, die in der aktuellen Europaliste die Nr. 2 belegt, eine Nummer zu gross. Aber wie gewohnt zeigte sie eine kämpferische Leistung. Mit dem erhofften Punkt im Herren-Doppel wurde leider nichts. Das Spiel wurde aber erst im 3. Satz in der Verlängerung entschieden. Die vielen Servicefehler haben sicher dazu beigetragen, dass dieser Punkt auch an Bulgarien ging. Die Vize-Weltmeisterinnen im Damen-Doppel aus Bulgarien liessen unseren Damen keine Chance.

Mit mehr Glück hätten wir das Spiel auch 3 zu 2 gewinnen können. Allgemein hatten wir vom Mannschaftswettbewerb mehr erwartet und unsere Devise heisst „abhaken und nach vorne zu schauen“. Wir konzentrieren uns jetzt auf den Einzel-, Doppel- und Mixedwettkampf.

Unser kleiner Trip zum Taipeh Tower 101 (336m) hat uns gut getan, um auf andere Gedanken zu kommen.

9. September 2009

Nach einem freien Tag beginnen wir mit den Einzeldisziplinen. Ursula Brunner spielt ihr Einzel gegen die als Nummer 3 Gesetzte aus Russland. Durch das hohe Tempo der Russin hat Ursula  Brunner viele unerzwungene Fehler produziert. Daher verliert sie klar mit 2 Sätzen. Michèle Rumo beginnt ihr 1. Spiel gegen eine aus Kazakhstan schwach. Sie kann sich aber im 2. Satz steigern. Zum Sieg reicht es aber klar nicht. Gegen den wendigen Indonesier beginnt Raphael Hermann verhalten. Im 2. Satz zeigt er was für ein Talent in ihm steckt. Am Ende des Satzes verliert er aber wieder seine Konzentration. Wir müssen unbedingt an der mentalen Stärke arbeiten. Marcel Müller hat sein 1. Einzel auch gegen einen Indonesier. Der ist aber mir seinen 17 Jahren noch unerfahren. Mit einem soliden Spiel bezwingt Marcel Müller den Newcomer klar in 2 Sätzen.

An Nachmittag fängt Michèle Rumo wieder mit dem Einzel an. Die Koreanerin zeigt Schwächen. In beiden Sätzen kann Michèle bis zur Hälfte mithalten, aber gegen das Ende geht ihr immer die Luft aus. Konditionstraining ist angesagt! Im 2. Herreneinzel von Raphael Hermann wäre ein Sieg möglich gewesen. Im 1. Satz verteilt er die Shuttles sehr gut, doch der Koreaner mit seiner guten Beinarbeit lässt sich den Satz nicht abnehmen. Im 2. Satz kann Raphael Hermann nicht mithalten. Marcel Müller spielt sein 2. Herreneinzel gegen den Doppelspezialisten aus Irland. Der 1. Satz geht klar an Marcel Müller. Im 2. Satz beginnt Marcel Müller Fehler zu machen. Es reicht ihm aber dann doch für den Sieg.

Brunner-Bittel Ursula – Shtayger Olga RUS 9:21 9:21
Rumo Michèle – Ivashkevich Olessya KAZ  5:21 10:21
Rumo Michèle – Joung Arum KOR 12:21 12:21
Hermann Raphael – Susanto Eddy INA 8:21 16:21
Hermann Raphael – Jung Sunho KOR 19:21 12:21
Müller Marcel – Rohman Muhammad INA 21:8 21:15
Müller Marcel – Kelly John IRL 21:4 21:14

10. September 2009

Ursula Brunner gewinnt ihr 2. Spiel w.o.! Somit beendet sie die Gruppenspiele auf dem 2. Platz. D. h. sie kommt eine Runde weiter. Gegen die junge Russin spielt Michèle Rumo das 3. Match. Michèle Rumo kann mit der spielerisch überlegenden Russin gut mithalten, aber für einen Sieg reicht es nicht. Heute Nachmittag spielt Raphael Hermann gegen Sondergaard aus Dänemark. Im 1. Satz zeigt Raphael Hermann ein starkes Spiel und macht sehr wenig Eigenfehler. Durch seine Nervosität am Anfang des 2. Satzes verliert er ein wenig die Sicherheit. Der 2. Satz geht dann aber klar an die Schweiz. Für Raphael Hermann ist es sehr wichtig, dass er ein Spiel gewonnen hat. Er geniesst nach dem Spiel den Rummel der Taiwanesischen Schulmädchen. Marcel Müller gewinnt sein 3. Herreneinzel w.o.! Somit schliesst er die Gruppe auf dem 1. Platz ab. Morgen wird er gegen einen 2. platzierten Spieler antreten. Seine Chancen stehen gut!

Brunner-Bittel Ursula – Zhang Yi CHN w.o.
Rumo Michèle – Sedova Anastasia RUS 15:21 10:21
Hermann Raphael – Sondergaard Jesper DEN 21:9 21:13
Müller Marcel – Dauletaliyev KAZ w.o.

11. September 2009

Um 9:40 Uhr beginnen Michèle Rumo und Raphael Hermann mit dem Mixeddoppel. Die Gegner stammen aus Litauen. Im 1. Satz können die Schweizer gut mithalten. Anfangs des 2. Satzes produzieren sie viele Fehler. Es steht 03:11! Dann haben wir eine andere Taktik festgelegt. Wir kommen in die Verlängerung. Plötzlich hält sich Raphael Hermann leider nicht mehr an die Taktik. Der Satzgewinn wäre möglich gewesen.

Gegen die junge Kazakhstanerin kann Ursula Brunner im ersten Satz gut mithalten. Im zweiten Satz kann sie konditionell nicht mehr mitspielen. Hurley Alexander aus England ist der Gegner im Herreneinzel von Marcel Müller. Im ersten Satz spielt Marcel Müller souverän und die gewählte Taktik ging auf. Im zweiten Satz macht der Engländer mehr Druck, doch trotz einiger unnötigen Fehler von Marcel Müller gewinnt er auch den zweiten Satz klar. Erstmals in der Geschichte der Deaflympics ist ein Schweizer Badmintonspieler unter den 16 besten Spielern. Morgen im Achtelfinal muss Marcel Müller wahrscheinlich gegen den als Nr. 5 gesetzten Malaysier Spieler antreten.

Das Damendoppel wurde abgesagt; eine Spielerin ist verletzt.

Anschliessend spielen Ursula Brunner und Marcel Müller das Mixed gegen die als Nr. 3 gesetzten Russen. Mit dem schnellen Tempo der Russen sind Marcel Müller und Ursula Brunner teilweise überfordert, doch sie konnten auch einige schöne Punkte herausspielen. Das Match geht aber klar an die Russen.

Rumo Michèle&Raphael Hermann – Novik Viktorija&Ignas Reznikas LIT  18:21 22:24
Brunner-Bittel Ursula – Oleyssa Ivashkevich KAZ  12:21 8:21
Müller Marcel – Hurley Alexander GBR  21:10 21:15
Rumo Michèle&Brunner-Bittel Ursula – Katrin Neudolt&Silke Reisenberger AUT w. o.
Brunner-Bittel Ursula&Müller Marcel – Alena Soboleva&Artemy Karpov RUS  11:2112:21

12. September 2009

Das Achtelfinale bedeutet für Marcel Müller die Endstation. Die Weltnummer 5 von Malaysia setzt ihn mit schnellen Angriffen ständig unter Druck. Nach der Hälfte des ersten Satzes haben wir die Taktik verändert. Nun hiess es voll auf Risiko zu spielen. Marcel Müller zeigt eine kämpferische Leistung, doch für viele Punkte reicht es nicht.

Ebenfalls schwierig ist es bei dem Damendoppel gegen die als Nr. 4 gesetzten Russinnen. Sie können gegen sie nicht viel ausrichten und verlieren klar mit zwei Sätzen. Die vorgegebene Taktik können sie leider nicht umsetzen.

Beim Herrendoppel beginnen Marcel Müller und Raphael Hermann katastrophal und die Chinesen führen schnell mit 6 zu 0. Gegen den Schluss des ersten Satzes wird die spielerische Leistung nicht besser und sie geben diesen klar ab. Im zweiten Satz zeigen Marcel Müller und Raphael Hermann ihre Angriffsstärke und es wurde ausgeglichener. Die 16 Punkte reichen aber nicht für den Satzgewinn. In diesem Satz wäre für die Schweizer mehr möglich gewesen.

Dies ist unser letzter Bericht und wir geniessen die restlichen Tage mit Ausflügen und feuern die anderen Schweizer Athleten an.

Müller Marcel (1973) / Hermann Raphael (1988) – Zha Zhengchun (1986) / Lu Guangyao (1990) 12-21 16-21
Shtayer Olga Andereevna (1984) / Soboleva Alena Lgorevna (1988) – Brunner-Bittel Ursula / Rumo Michèle 21-9 21-8
Teh Cheang Hock (1967) – Müller Marcel (1973) 21-10 21-11

Samstag, 5. September 2009 — Dienstag, 15. September 2009
00:00 — 00:00

Taipeh

Deaflympics (ICSD)

SWITCH THE LANGUAGE
×