24. Januar 2018

4. Winter-Breitensporttag 2018

 [easy-social-share]

zum Drucken / Fotogallery


Bericht / Foto: Thomas Schmidt, Philipp Steiner

Mit den Leitern Philipp Steiner (Ski) und Thomas Schmidt (Schneeschuhlaufen) hatten die Sportbegeisterten einen bewegenden Tag auch in Bezug auf Wetter feinen Regen, Schneefall, Wind und Sonne erlebt.

Nach einem kurzen organisatorischen Beisammensein gingen die Schneeschuh-Wanderinnen und -Wanderer als Erste bereits mit der Gondelbahn auf Bergstation Melchsee-Frutt, 1920m Höhe. Die Gruppen Skifahren und Schneeschuhlaufen begegneten sich oben nicht mehr. Die voll motivierten Wanderer zogen bereits Schneeschuhen und gingen los.

Schneeschuhlaufen
Nach der Einführung in Schneeschuhlaufen und das Anziehen von «Plastik-Brettern», gingen die Gruppe von neun Personen los, suchten den Start des Pfads und waren bereits im tiefen Schnee. Nach gut eine Viertelstunde waren bereits die ersten Herausforderungen zu meistern. Die Gruppe, Frauen in die Mehrzahl, trampeln jeden Schritt auf dem Schnee am Grat zum Bonistock, dem höchsten Punkt des Trails. Seitwärts am linken Hang, teils etwas rutschig, überwanden sie einen zweiten Berg etwas entspannt nach einem anstrengenden Aufstieg. Schon gleich danach geht’s bergab. Die erste Stelle war steil und etwas heikel. Mit etwas Mut und Geschick haben alle Gruppenteilnehmenden gut den steilen Abhang überwunden. In zügigem Tempo kamen wir nach gut halber Stunde zur Talsohle an. Schlittenhunde sind auf dem Tannalp bekannt. Nach dem Mittagessen in dem warmen Restaurant begannen die eine Gruppe mit drei Herren und eine Dame eine härtere Tour nochmals rauf Richtung Erzegg. Die zweite Gruppe nahm etwas gemütlicher eine leichtere Tour zurück nach Melchsee-Frutt. Irgendwo auf Erzegg mit einer wunderbaren alpinen Aussicht gab für die Vier verdient nach einem herausfordernden Aufstieg auf dem frischen Schnee. Ja zwischendurch gabs Schneeflocken. Nach einer Pause und einige interessante meinungsunterschiedliche Debatten auf dem Berg im Freien gingen die Gruppe talwärts via Kapelle und neben zugefrorenem Melchsee zum Lift und dann zum Gondelstation. Unterwegs bemerkten wir, dass bereits keine Skifahrer mehr am Hang sind. Für die Skifahrerinnen und Skifahrer ist das Vergnügen schon früher vorbei.

Skifahren
11 Sportbegeisterte darunter 4 Jugendliche nahmen am Skifahren teil. Das Wetter machte wirklich nur ganz minim mit. Es war stark bewölkt, teils gab Schneefall und die Sicht war nicht das Beste, aber das liessen die TeilnehmerInnen kalt. Sie liessen davon nicht beeinflussen, was ich toll fand. Was ich noch schöner fand, ist dass alle zusammenbleiben wollten und gemeinsam Skifahren. Denn der Altersunterschied zwischen älteste und jüngste Teilnehmer betrug etwa 50(!) Jahre. Das ist das Tolle am Breitensporttag, dass alle mitmachten und gemeinsam Spass haben wollten. Ich bewundere Samuel Schmutz, der einziger Romand, der mit uns Ski fuhr. Er nahm die lange Reise aus Romandie mit dem Zug und Bus. Er fragte zwar seine Kollegen, doch für die Anderen war es zu weit weg. Auch dessen Aussage änderte nichts an seine Einstellung gleichwohl nach Melchsee-Frutt zu fahren. Was für eine tolle und positive Einstellung von ihm. Nun zurück zum Skifahren. Der Badmintonspezialist Andrin Siebenhaar fuhr als einziger Snowboard, aber das kümmerte ihn nicht mit uns SkifahrerInnen zu fahren. Adrin und Calvin Rohrer zeigten ihr Künste am Snowpark. Vielleicht sehen wir die beiden mal an Winter-Deaflympics. Am Nachmittag so gegen 14:30 Uhr die Überraschung: Es scheint tatsächlich die Sonne. Während Einige bereits im Talstation ausruhten, profitierten die Anderen noch paar Fahrten unter schönes Wetter bis 17 Uhr. Zuletzt zeigten alle zufriedenen Gesichter und wir hatten einen unfallfreien Tag. Das ist das Wichtigste

Nach dem Abenteuer auf dem Hochplateau ?? alle TeilnehmerInnen vom Schneeschuhlaufen und Skifahren den Tag mit einem gemeinsamen Abendessen im bekannten Sportcamp ab.

 


Melchsee-Frutt [Wikipedia]
Das Dorf Melchsee-Frutt liegt auf einer Höhe von 1920 m ü. M. auf einer Hochalp am Melchsee. Das Hochplateau mit den beiden Seen Melchsee und Tannensee ist von Gebirgszügen umgeben, welche die Hochalp fast vollständig umrunden.
Das Skigebiet Melchsee-Frutt liegt auf einer Höhe von 1080 bis 2255 m ü. M. und besteht aus insgesamt 32 km Pisten in den Schwierigkeiten blau, rot und schwarz. Insgesamt sind im Winter elf Bahnen und ein Fahrstuhl in Betrieb. Von der Talstation Stöckalp führt während der Wintersaison zusätzlich zu der Gondelbahn ein 2er-Sessellift bis nach Cheselen, ein weiterer 2er-Sessellift von dort bis zur Bettenalp. Von da aus bis zum Bonistock hinauf gibt es einen 4er-Sessellift. Vom Frutt-Dorf aus führt ein Seillift über den zugefrorenen See zum anderen Ufer. Dort gibt es einen Sessellift zum Erzegg und einen Schlepplift zum Balmeregg. Beim Erzegg ist ein Fun-Park eingerichtet und Nahe beim Dorf das Fruttli-Land Vogelbüel für Kinder. Zudem gibt es zwei Langlaufloipen von zwei bzw. dreizehn Kilometern Länge, Winterwanderwege und Schneeschuhtrails. Ein acht Kilometer langer Schlittelweg führt über 800 Meter Höhendifferenz von der Frutt bis zur Talstation Stöckalp. Es ist damit einer der längsten Schlittelweg der Zentralschweiz. Es kann auch nur der untere, vier Kilometer lange Teil ab Cheselen gewählt werden.

Samstag, 10. März 2018
08:30 — 17:00

Melchsee – Frutt

SGSV-FSSS

iCal Event

SWITCH THE LANGUAGE
×