26. Oktober 2017

13. SM Unihockey 2015

 [easy-social-share]

Fotogallery


13. SM Unihockey am 7. November 2015 in Herrliberg/ZH

Zum ersten Mal in der Geschichte der Unihockey Schweizermeisterschaft standen sich zwei Teams des gleichen Vereins gegenüber

Am Samstag, 7. November fand in Herrliberg / ZH die 13. Unihockey Schweizermeisterschaft statt. Bei strahlendem Wetter waren 4 Teams mit von der Partie: GSV Zürich, GSC Bern 1, GSC Bern 2, und GSVb Basel.

Die Berner traten mit zwei gleich starken Teams an und mussten gleich im ersten Spiel gegeneinander antreten. Mit viel Tempo und technischen Stärken sahen die Zuschauerinnen und Zuschauer ein tolles Spiel mit knappem Ausgang. Obwohl  Bern 1 bereits nach 20 Sekunden in Führung ging, gewann Bern 2 knapp mit 4:3. Giona Crivelli von Bern 2 zeichnete sich als 3-facher Torschütze aus!

Der Gastgeber Zürich traf im zweiten Spiel auf Basel und die Nordschweizer überraschten mit einem Punktgewinn. Dabei hätte es noch besser kommen können. Basel führte bis 1 Minute vor Ende mit 2:0. Doch mit der letzten Sekunde traf Blerim Ameti zum Ausgleich.

Die Basler mussten danach gegen Bern 2 antreten und bekamen ihre Grenzen aufgezeigt. Obwohl sie immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor kamen, waren insgesamt die Berner das agilere Team mit den klareren Chancen und einem sichtbaren konditionellen Vorteil. Stand es nach 7 Minuten  noch 2:3 schwanden die Kräfte der Basler danach, so dass sie am Ende mit 2:6 als Verlierer vom Platz gingen. Giona Crivelli erzielte 4 (!) Treffer.

Gespannt durfte man auf das Spiel zwischen dem Titelverteidiger Bern und Zürich, dem Schweizermeister 2013, sein. Zu Beginn war es ein Abtasten beider Teams mit ein paar Chancen aber wenig Toren. Mit der Zeit konnten dann aber die Hauptstädter den Druck auf das gegnerische Tor erhöhen und gingen so 1:0 in Führung. Nach 10 Minuten erhöhten sie auf 2:0 doch Othmar Schelbert gelang weniger als 3 Minuten vor Ende das Anschlusstor. Doch das war es dann auch. Bern gewann knapp aber nicht unverdient mit 2:1.

Auch gegen das zweite Team aus Bern waren die Gastgeber aus Zürich nicht favorisiert. Doch die Zürcher wussten ihre Chancen zu nutzen und holten wieder dank einem späten Tor (14.34) durch Blerim Ameti einen Punkt 3:3). Somit war klar, dass Bern 2 die Vorrunde als Sieger beenden würde.

Im letzten Gruppenspiel war die Ausgangslage klar und Bern 1 gegen Basel der hohe Favorit. Daran änderte auch der grosse Kampfgeist der Nordschweizer nichts. Die Berner gingen früh in Front und konnten immer wieder mit ihrer körperbetonten Spielweise und Geschwindigkeit für Verwirrung in der Basler Abwehr sorgen. Nach 5 Minuten stand es 0:5 und am Ende gab es ein diskussionsloses 1:8. Den Ehrentreffer für die Basler erzielte Pius Lusser. Für die Berner scorten nur zwei Spieler: Manuel Rohrbach 3x und Dominik Mäder unglaubliche 5x!!

Nach der Mittagspause ging es mit den Halbfinals weiter (1. gegen 4. und 2. gegen 3.). Nun kannte man alle Gegner bereits aus der Vorrunde und die Favoriten kamen in beiden Halbfinals aus Bern.

Bern 2 setzte sich dabei im ersten Spiel gegen Basel klar mit 8:3 durch. Simon Siegfried brillierte mit 4 Treffern!

Das zweite Halbfinalspiel versprach grössere Spannung, gewann in der Vorrunde doch Bern 1 gegen Zürich knapp mit 2:1. Erst nach 6 Minuten konnten die Zürcher durch Marcel Fuchser in Führung gehen und Bern konnte fast postwendend ausgleichen. Doch nach dem Pausentee war es eine einseitige Angelegenheit für die Berner. Timon Nyfeler und Dominik Mäder trugen sich als 3-fache Torschützen zum 7:1 Sieg ein.

Im Spiel um die Bronzemedaille setzte sich Zürich gegen Basel durch. Doch die Basler machten den Zürichern das Leben wie in der Vorrunde schwer und lagen 2:1 in Front. Danach liessen aber die Limmatstädter nichts mehr anbrennen und gewannen klar mit 6:2. Marcel Fuchser schoss dabei 4(!) Treffer.

Das Finalspiel zwischen den beiden besten Teams war sehr spannend und auf höchstem Niveau. Die jungen Spieler beider Teams schlugen ein horrendes Tempo an und die ZuschauerInnen bekamen ein packendes Spiel zu sehen. Bern 2 ging mit 1:0 und mit 2:1 in Führung und in die Pause. Danach konterte aber Bern 1 mit einem Doppelschlag innerhalb von 30 Sekunden und dabei blieb es bis zum Ende. Bern 1 gewann mit 3:2 und ist Schweizermeister 2015 – Herzliche Gratulation!

Ein herzliches Dankeschön an den Gastgeber GSV Zürich für den Auf- und Abbau sowie für das feine Buffet!

Die 14. SM Unihockey findet 2016 in Basel statt. Wir freuen uns auf viele Teams und ZuschauerInnen!

Resultate

Samstag, 7. November 2015
09:00 — 18:00

Herrliberg

SM / CS (Swiss Deaf Sport)

SWITCH THE LANGUAGE
×