23. August 2019

14. EM Schiessen 2019

zum Drucken / Fotogalerie / Resultate


Webseite: www.edsc2019.com


20. September 2019

50m Liegend (m) – Bronzemedaille

Als krönender Abschluss dieser Schiess-EM fand heute Morgen der Liegendmatch der Herren statt. Dabei kämpften in der Qualifikation neben Thomas zehn weitere Schützen aus ganz Europa um den Finaleinzug der Besten acht. Und als hätte der Wettergott den Männern etwas zurückzugeben herrschten quasi ideale Bedingungen für einen hochstehenden Durchgang; es blies praktisch kein Wind. So stellte man sich darauf ein, dass in der Qualifikation gute Leistungen zu erwarten und die Finalteilnahme durchaus kein Selbstläufer wäre, umso mehr da die Sportler in den Trainings eine hohe Trefferquote zeigten.

Thomas schien davon allerdings unbeeindruckt: In einem schier wahnwitzigen Tempo feuerte er seine 60 Schuss ab, wobei er nicht vergass, präzise zu zielen. Zu jeder Zeit rangierte er auf den Spitzenplätzen, am Ende reichten seine fantastischen 616.3 Punkte zu Rang zwei, was natürlich bei weitem für den Finaleinzug genügte. Nicht erst durch diese Leistung mauserte er sich zu einem der Topfavoriten auf Edelmetall.

Im Finale bestätigte sich dieser Eindruck schnell: Thomas setzte sich gleich zu Beginn an die Spitze des Achterfeldes. Doch bald einmal zeigte sich, dass heute gegen den übermächtigen Deutschen Müller kein Kraut gewachsen war. So konzentrierte man sich darauf, eine der übrigen Medaillen zu ergattern. Mit seiner Erfahrung liess sich Thomas diese Chance nicht entgehen, mit durchgehend hohen Schüssen lief er nie in Gefahr, vom Podest zu fallen. Zum Schluss reichte es für Rang drei und die hochverdiente Bronzemedaille.

Damit gehen die 14. Schiesseuropameisterschaften in Dmitrov zu Ende. Aus Schweizer Sicht stechen selbstverständlich die beiden Medaillen des Berner Altmeisters hervor; wieder einmal zeigte er, dass auf ihn Verlass ist bei Grossanlässen. Schon jetzt hat er eine unvergleichliche Karriere hinter sich, die bei weitem noch nicht beendet ist. Aber auch die zweite Teilnehmerin (Fiona) kann zufrieden auf die letzten zwei Wochen zurückblicken. Sie konnte einiges mitnehmen und wird in Zukunft bestimmt noch von sich hören lassen.

Resultat

Final      Quali
1. Müller Colin   GER   246.41. Müller Colin   GER   617.4
2. Hess Erik   GER   242.32. Mösching Thomas  SUI  616.3
3. Mösching Thomas  SUI  221.33. Herrmany Sebastian   GER   610.0

19. September 2019

50m Liegend (w)

Erstaunlich ruhig verhielt sich am Donnerstagmorgen das sonst so labile Wetter im Russischen Wald bei Moskau. Ideale Vorzeichen also für Fionas Wettkampfpremiere mit dem Kleinkalibergewehr. Neben ihr standen sechs Kontrahentinnen im Kampf um die Europäische Krone im Liegendmatch, wobei aufgrund der niedrigen Teilnehmerzahl das Qualifikationsergebnis gleich als Resultat gewertet wurde.

Um sich ideal vorbereiten zu können und absolut erholt am Start zu stehen verzichtete Fiona schweren Herzens auf den am Vortag stattfindenden Ausflug zu den Sehenswürdigkeiten Moskaus. So ersparte sie sich – im Gegensatz zur Konkurrenz – die zurückgelegten 15 Kilometer, Müdigkeit in den Beinen sollte für sie also kein Problem darstellen. Jedoch würde es so oder so nicht einfach sein, mit den Besten mitzuhalten, trainiert die Teenagerin doch erst seit wenigen Monaten mit der schweren KK-Waffe. So war das anvisierte Ziel, zumindest alle 60 Schuss innerhalb der 50 Minuten anzubringen und zu Beginn hohe 80er-Passen zu erzielen. Während des Wettkampfes enttäuschte die junge Dame keineswegs: Bei vier der sechs Passen leuchtete auf der Anzeigetafel eine Wertung über der 90 auf, der Spitzenwert lag gar bei 96.8 Punkten, ein ausgezeichneter Wert für die noch unerfahrene Sportlerin. Und obwohl ihr gegen Ende der Ausscheidung etwas die Kraft ausging, schaffte sie es problemlos, alle 60 Patronen innerhalb der Zeit auf die Scheibe zu bringen. Das Endergebnis von 550.1 Punkten überrascht auf jeden Fall positiv.

Damit gehen für Fiona ihre ersten internationalen Meisterschaften zu Ende. Mit Sicherheit konnte sie hier wertvolle Erfahrungen sammeln, welche in Zukunft noch von grossem Wert sein könnten. Auch mit ihren Leistungen darf sie garantiert zufrieden und Stolz auf sich sein. Dennoch dürfte auch ihr klar geworden sein, dass der Weg an die Spitze steinig und hart ist und nur durch unermüdliches Training bewältigt werden kann. Doch wenn sie bereit ist, diesen Effort zu leisten, kann besagter Weg begangen werden.

Morgen Freitag steht auch für Thomas der Abschluss dieser EM an, wenn bei den Herren die Medaillen im Liegendschiessen vergeben werden.

Resultat

1. Stabel Melanie  GER   609.9
2. Penkova Elena  RUS  608.1
3. Bulavina Daria  RUS   607.4
7. Füglister Fiona SUI     550.1

17. September 2019

50m Dreistellungsmatch – SILBERMEDAILLE!

Heute wurden die Luftgewehre für die Rückreise eingemottet, denn die zweite Woche der Europameisterschaften stehen ganz im Zeichen der Kleinkaliberwettkämpfe. Das launische Moskowiter Wetter zeigte sich dabei von seiner schlechteren Seite: Beim Dreistellungsmatch der Herren wurde die Qualifikation bei garstigem Wetter, eisigen Temperaturen und viel Wind ausgetragen. Doch hatten dabei alle neun Teilnehmer dieser mit denselben äusseren Umständen zu kämpfen. Thomas Mösching – seines Zeichen bekannt für aussergewöhnliche Leistungen bei widrigen Bedingungen – versuchte natürlich einen Platz im Finaldurchgang der besten sechs zu ergattern.

Seinem Naturell entsprechend legte er gleich los wie die Feuerwehr. Schnell und präzise feuerte er die 120 Schuss kniend, liegend und stehend ab. Und während er sich zwischenzeitlich sogar eine Schiesspause von 15 Minuten leisten konnte, um sich im inneren der Anlage aufzuwärmen, haderten seine Kontrahenten weit mehr mit den meteorologischen Schwierigkeiten. Bald war klar, dass Thomas den Final erreichen würde; dabei untermauerte er seine Ambitionen auf Edelmetall mit Rang zwei. Jedoch kam – mit Blick auf die Vergangenheit – jeder der Finalisten als potentieller Europameister in Frage, die Leistungsdichte war enorm.

Da die Ausmachung der Medaillen in einer Halle stattfand, konnten weder Wind noch Wetter als Ausreden für schlechte Schüsse herhalten. Wie erwartet lag das Feld dabei lange Zeit nahe beieinander: Niemand konnte sich im Kniendanschlag absetzen, keiner verlor viel Terrain im Liegendschiessen. So lagen die sechs Schützen nach 30 Treffern innerhalb von drei Punkten. Die Zuschauer konnten sich also auf eine ultraspannende Entscheidung im stehenden Anschlag freuen. Thomas legte sogleich exzellent vor, er kämpfte sich bald gar an die Spitze des Tableaus, währenddessen Gegner für Gegner eliminiert wurde. Als die langersehnte Medaille sichergestellt war, lag er immer noch vorne, der Titel zum Greifen nahe. Daraus wurde zwar leider nichts, nichtsdestotrotz stellt der zweite Rang eine famose Leistung dar. Eine verdiente Silbermedaille, die Thomas seiner bereits kolossalen Sammlung hinzufügen kann. Die Gelegenheit, mit noch mehr Zusatzgepäck nach Hause zu reisen bietet sich am Wochenende im Liegendmatch. Zuvor stellt sich Jungschützin Fiona – nach einem freien Tag – ihrerseits der Kleinkaliberkonkurrenz.

Resultat

Final     Quali
1. Müller Colin  GER  435.21. Hess Erik  GER  1143-33x
2. Mösching Thomas  SUI  432.7          2. Mösching Thomas  SUI  1127-35x
3. Bartosek Marek  CZE  422.33. Müller Colin  GER  1121-32x

16. September 2019

Mixed-Teamwettkampf (10m Luftgewehr)

Erstmals wurde heute an einer Schiesseuropameisterschaft ein Mixed-Teamwettkampf mit dem Luftgewehr abgehalten. Und da an diesem Grossanlass erstmals seit vielen Jahren mehrere Schützen unsere Farben repräsentieren war natürlich auch eine Schweizer Equipe am Start. So stellten sich Thomas und Fiona sieben anderen Duos aus verschiedenen Ländern. Doch schon im Voraus war unserem Team klar, dass eine Teilnahme am Finale der besten 5 Gruppen eine Herkulesaufgabe darstellen würde. So konnte am Morgen in der Quali mit einer gewissen Lockerheit geschossen werden – selbstverständlich mit gesundem sportlichem Ehrgeiz.

Thomas erfüllte seine Pflicht mit Bravour: Nur wenige seiner 40 Schüssen endeten einstellig und mit 406.9 erzielte er eines der besten Einzelergebnisse des heutigen Tages. Zugleich konnte er auch einiges an Selbstvertrauen tanken für die kommenden Wettkämpfe mit dem Kleinkalibergewehr. Dieses tolle Resultat spornte auch die neben ihm schiessende Fiona gehörig an. Sie schoss um einiges konstanter als im gestrigen Einzelwettbewerb und glänzte zwischenzeitlich mit hohen Noten. Die dabei ab und zu anfallenden Fehlschüsse werden mit fleissigem – auch mentalen – Training in Zukunft bestimmt weniger werden. Mit ihrem Endresultat liess sie einige Schützen hinter sich, eine einwandfreie Leistung.

Am Ende resultierte für die beiden bei diesem neuen, spannenden Format ein hervorragender siebter Rang, wobei auf einen Platz im Finale lediglich neun Punkte fehlten. Ein Ergebnis, womit die beiden unser Land würdig vertreten haben und worauf sie sicherlich stolz sein können. Die nächste Möglichkeit, mit guten Schiessleistungen auf sich aufmerksam zu machen kommt gleich am Dienstag am Fünfzigmeterstand, wo für Thomas der Dreistellungskampf auf dem Programm steht.

Resultat

FinalQuali
1.  Deutschland 2  488.31.  Deutschland 2  815.1
2.  Serbien 1  476.32.  Deutschland 1  808.3
3.  Russland 1  416.43.  Russland 1  806.2
7.  Schweiz  785.5
(
Mösching T. 406.9 / Füglister F. 378.6)

15. September 2019

10m Luftgewehr Damen und Herren

Nach einer mühsamen Anreise, einigen Trainingstagen sowie einer kurzen Eröffnungsfeier traten heute bei den 14. Schiesseuropameisterschaften in Dmitrov (RUS, Grossraum Moskau) unsere beiden Schützen zu den ersten Ernstkämpfen an. Dabei stellten sich Altmeister Thomas Mösching sowie Rookie Fiona Füglister der Internationalen Konkurrenz im Luftgewehr über 10 Meter. Zuversichtlich ging das Duo am Sonntagmorgen in die Qualifikation um die Startplätze im Finale nachmittags. Jedoch war allen Athleten klar, dass es zur Teilnahme dessen eine herausragende Leistung benötigte, da die Internationale Konkurrenz besonders im Luftgewehr eng beieinander liegt und das Niveau hoch ist.

Insbesondere Thomas setzte sich hohe Ziele: Ein Platz im Finale sollte es im Mindesten sein. Allerdings zeigte sich in den Trainings, dass dies kein Zuckerschlecken sein würde, insbesondere da er heuer in den Trainings den Fokus eher aufs Kleinkaliberschiessen legte und kaum mit dem Luftgewehr trainierte. Auch wenn dies möglicherweise eine Trumpfkarte in den kommenden Wettkämpfen sein sollte, war dies heute bestimmt nicht von Vorteil. Nichtsdestotrotz zeigte sich Thomas in der Quali von seiner Besten Seite: Souverän spulte er sein Programm ab und schoss eine Hunderterpasse nach der anderen. Schon früh war klar, dass seine Leistung fürs Finale reichen würde. Schliesslich erreichte er den Schlussgang als Sechster mit reichlich Vorsprung auf Platz neun – die Qualifikation für diesen war eigentlich nie in Gefahr.

Bei ihrem Debut bei einem Grossanlass wollte auch Fiona zeigen, wozu sie fähig ist. So hatte sie heute – obwohl es in erster Linie darum ging, Erfahrung auf internationaler Bühne zu sammeln – durchaus Ambitionen und schielte mit einem Auge aufs Finale. Und sie untermauerte diese Ambitionen mit einigen fantastischen Startschüssen furios. Leider konnte Fiona dieses hohe Niveau nicht auf Dauer halten und es schlichen sich ein paar kleine Fehler ein, was angesichts der Umstände absolut verständlich war. Dennoch liess sie einige Male ihr unverkennbares Talent aufblitzen; so landeten einige hohe Zehner auf ihrem Notenblatt. Insgesamt verkaufte sich Fiona bei ihrer ersten Europameisterschaft beachtlich gut, es wurde ihr aber auch aufgezeigt, dass es in den kommenden Jahren hartes Training benötigt, um zur Weltspitze aufzuschliessen. Ein Ziel, dass ihr durchaus zuzutrauen ist. Heute reichte es zwar noch nicht mit dem Finale (10. Rang), doch wird sie in Zukunft sicherlich an dem einen oder anderen teilnehmen können.

Aufs Finale der besten acht Herren Europas durfte man aus Schweizer Sicht hoffnungsvoll blicken. Denn mit seiner Erfahrung gehörte Thomas sicher zu einem Kandidaten für einen Spitzenplatz. Allerdings kam er von Beginn weg nicht in den richtigen Rhythmus, schon bei den ersten Eliminationen musste er um den Verbleib im Feld bangen. Zwar konnte er sich zwischenzeitlich etwas steigern und einige Runden überstehen, eine realistische Chance auf Edelmetall hatte er mit seinen Schüssen jedoch nie. Am Ende errang er mit Rang fünf ein Diplom, womit man freilich zufrieden sein kann.

Die nächste Gelegenheit für unsere zwei Athleten ergibt sich morgen, und dies sogar zusammen: Erstmals wird Edelmetall in einem Mixed-Wettkampf vergeben (Luftgewehr).

Resultat M – FinalQuali
1. Müller Colin  GER  243.21.  Gaskov Anatoly  RUS  611.5
2. Bartosek Marek  CZE  240.22. Bartosek Marek  CZE  608.5
3. Hess Erik  GER  219.13. Müller Colin  GER  607.1
5. Mösching Thomas  SUI  177.16. Mösching Thomas  SUI  606.5
Resultat F – FinalQuali
1. Eckert Sabrina  GER  245.51. Stabel Melanie  GER  618.6
2. Stabel Melanie  GER  243.92. Bulavina Daria  RUS  610.2
3. Puskadija Vida  CRO  218.53. Eckert Sabrina  GER  608.7
10. Füglister Fiona  SUI  555.3

 


Athleten

Thomas Mösching
Fiona Füglister

Officials

Martin Karlen
Leader
Nestor Karlen
Übersetzer

 


Hinflug:
Montag, 9. September 2019 
Zürich ab: 12.20 Uhr      LX1326
Moskau an: 16.45 Uhr

Rückreise:
Sonntag, 22. September 2019
Moskau ab: 09.05 Uhr      LX1325
Zürich an: 12.25 Uhr


Hotel:
Hotel Crystal
Ul. Professionalnaya, d.28
141800 Dmitrov
www.crystal-hotel.ru

Montag, 9. September 2019 — Sonntag, 22. September 2019
00:00 — 00:00

Dmitrov / RUS

EM / CE (EDSO)

iCal Event

SWITCH THE LANGUAGE
×