25. Oktober 2017

4. WM Futsal 2015

Fotogallery


4. WM Futsal vom 20.-28. November 2015 in Bangkok/Thailand

29. November 2015 – Zürich Flughafen

Am Sonntag, 29. November landete die Schweizer Futsal WM Delegation wieder sicher zurück am Flughafen Zürich. Viele Eindrücke und Momente galt es zu verarbeiten, und auch die Enttäuschung über den 3. Gruppenplatz. Obwohl man mit dem 6. Rang noch nie so gut klassiert war an einer Weltmeisterschaft, so war man doch nur sehr knapp am Halbfinal vorbeigeschrammt. Mit dem Rücktritt der beiden Trainer Stefan Zimmermann und Hasan Candan, gilt es nun ein neues Team aufzubauen für die EM 2018 in Holland.


 

28. November 2015 – Final und Abschlussfeier

Das turbulente Finalspiel zwischen Thailand und Iran gab Problem zwischen dem Iran-Trainer und Schiedsrichter. Der Iran-Trainer verlor seine Nerven, weil die Schiedsrichter 3-4 klare Foulspiele von Thailand ignoriert hatten. Deshalb schickte der Schiedsrichter den Iran-Trainer auf die Tribüne. Der Trainer aus Iran blieb stur und blieb auf dem Feld, bis der ICSD-Offizielle kam und ihn zur Tribüne schickte. Inzwischen musste die Polizei eingreifen. Die Iraner gewannen klar mit 8:3 Toren und verteidigten den Weltmeister-Titel.

Bei der Preiseverteilung gewann die Schweiz überrascht den Fairplay-Preis. Nicht nur hatte sie weniger gelbe Karten oder Strafpunkte, sondern die Mannschaft war sehr diszipliniert auf der Spielerbank und gegenüber den Schiedsrichtern. Auch die  Garderobe wurde sauber geputzt. Hut ab für das Schweizer Team!

Gegen 19 Uhr fand die Heimreise statt und wir verabschiedeten die Thailänder, welche das Schweizer-Team unterstützt haben. Um 23.55 Uhr startete die Maschine in  Richtung Wien, wo wir umsteigen mussten. Am Sonntagmorgen um 8.45 Uhr kamen wir in Zürich an.


 

27. November 2015 – 6. Platz für Schweizer Team!

Die Italiener sind in der Gruppenphase sehr knapp ausgeschieden und wurden wie wir Dritte. Das Spiel stand bei Halbzeit 0:0. Ab der 30. Min fingen bei der Schweiz plötzlich Abwehr- und Konzentrationsprobleme an und sie bekam innerhalb von 3 Minuten 3 Gegentore. Trainer Zimmermann schickte sofort einen 5 Feldspieler anstelle des Torhüters auf den Platz. Italiens Torwart parierte viele Schüsse der Schweizer, zum Teil spektakulär. Kurz vor Schluss haben die Italiener noch per 10 m Penalty das 4:0 erzielt. Die Schweizer Jungs haben alles gegeben, hatten aber leider das Glück nicht auf ihrer Seite. Trotzdem können die Schweizer stolz auf sich sein, denn sie waren noch nie besser als auf dem 6. Platz der Welt!

Leider gab es danach eine traurige Nachricht für das Team. Das Trainerteam Stefan Zimmermann und Hasan Candan geben ihr Amt ab. Ebenso tritt der Kapitän Fabio De Vito zurück.


25. November 2015 – Trotz Sieg gegen Algerien ausgeschieden!

Damit die Schweiz in die Halbfinal kommen, müssen sie gewinnen und gleichzeitig Schützenhilfe von Iran gegen Russland hoffen

Jetzt zum Spiel: Die Schweiz gerät schon nach 3. Minute in Rückstand. Nach viele Tor Chance von der Schweizer Seite, konnten sie bis zur Halbzeit nicht ausgleichen. In der Pause rüttelt der Trainer Stefan Zimmermann die Spieler wach. Das hat tatsächlich geklappt! Dejan Stojakovic schoss nach einem Goali-Abpraller in die rechte Ecke, 1:1. Nach knapp 10 Minuten doppelt Dario Leone nach einer wunderschöne Kombination mit Alex nach, 2:1. Die Algerier versuchte auszugleichen und tat dies auch. Nach nur 3 min konnten sie ausgleichen. Die Schweizer kämpften und wollten unbedingt den Sieg. 3 Min vor Schluss dann die Erlösung: Sejd Nitaj trifft zum 3:2. Es war sein erstes Tor an der WM. Kurz vor Schluss traf wiederum Dejan Stojakovic 4:2. Somit gewinnt die Schweiz zum 3. Mal. Die Freude war leider nur kurz, weil Russland gegen Iran gewonnen hat. Bedeutet: Die Schweiz ist ausgeschieden! Es war schmerzhaft und einfach unglaublich, dass der Trainer von Iran das Team B auf dem Feld geschickt hat. Trotzdem ist Cheftrainer Stolz auf seinen Jungs! Mit 3 Siege, 1 Unentschieden und 1 Niederlage ist eine beeindrucke Bilanz. Die Schweiz hat sich enorm entwickelt. Nun geht es am Freitag um 5./6. Platz gegen Italien.

Tore: Dejan Stojakovic 2x, Dario Leone, Sejd Nitaj.


24. November 2015 – Unentschieden gegen Japan

Als das Spiel begann, sind die Japaner sehr stark am Ball und spielten sehr schnell. Auch wenn die Schweizer am Ball spielten, gab es immer schneller Angriff von Japaner. Deswegen spielten die Schweizer mehr hohe Bälle. In der 7. Minute konnte Alex V. den Ball vom Corner ins Tor zu schieben. Die Japaner machten immer wieder schnelle Angriffe. In der Schweizer Verteidigung gaben es viele Wirbel von Japaner. Inzwischen machten die Schweizer schnelle Konter. Leider waren viele Chance ins Leere. In der 16. Minute schoss der Japaner das Tor. Eine Minute nach der Pause führten die Japaner mit 2:1 Toren. Innert 2 Minuten schossen die weitere Tore für die Schweiz. Alberto A. in der 22. Minute und Tugay T. in der 23. Minute. Nach vielen Konter der Schweizer liessen viele Torchancen liegen. In der 34. Minute glichen die Japaner aus. Die Japaner waren immer stärker und die Schweizer verteidigten auch stark und machten auch viele Konter. Leider blieb das gerechtes Unentschieden. Wir konnten gewonnen, aber auch Japaner hätten Pech. Morgen gibt noch letzte Qualifikationsrunde gegen Algerien. Wenn die Schweiz gewinnt und Russland verliert, kommt Schweiz in den Halbfinal.


22. November 2015 – Kanterniederlage für die Schweiz gegen Weltmeister Iran

Die Schweiz verlor das 3. Spiel gegen Iran 8:0. Die amtierten Weltmeister Iraner, welche sie Vollprofi sind, waren bei allem überlegend. In der Halbzeit konnte die Schweizer einigermassen mithalten. Iran führte mit 2:0 in die Pause. In der zweiten Halbzeit konnten die Schweizer viele Gegentore nicht verhindern. Schlussendlich gewann Iran verdient 8:0. Das war ein unglaubliches Spiel für Iran und sie sind auf andere Planet. Die Schweizer Spieler waren sehr tapfer und kämpfen hart. Vor vier Jahren verlor die Schweiz mit 10:1 Tore. Iran ist aber nochmals nach 4 Jahren stärker geworden. Morgen haben die Spieler Zeit sich zu erholen. Am Dienstag geht es weiter gegen Japan.


 
21. November 2015 – Die Schweiz gewinnt gegen Norwegen 2:1

Nach dem sensationellen Sieg gegen Russland findet heute gegen Norwegen statt. Die Schweizer Nationalmannschaft wusste, dass es schwierig sein wird, obwohl die Norwegern schlechter klassiert sind. Die Schweiz begann wie gegen Russland in der defensive Zone und warten auf schnelle Konter. Die Schweizer haben einige Chance 1:0 zu führen. Nach 15 Minuten fand ein Norweger eine Lücke zwischen Pivot und Verteidiger des Schweizer und gibt sein Mitspieler den Pass durch. Diese traf erl in hohen Ecke, 1:0 für Norwegen. 2 Minuten später glich Marcel Martin mit satten Schuss aus. Bis zum 1. Halbzeit blieb 1:1. Nach der Pause versuchte die Schweiz ein Tor zu erzielen. Dejan Stojakovic schoss zum verdienterweise 2:1. Die Norwegern hatte 2,3 Chance zum ausgleichen, doch die Schweizer konnten ihre Defensiv verhalten gut beherrschen.. Die Schweiz gewinnt 2:1 und führt mit Iran 6 Punkte gleich an. Statistik gesehen hat die Schweiz mehr Spielanteile und Schüsse gehabt als der Gegner. „Es war nicht unser bestes Spiel. Wichtig ist, dass wir 3 Punkte geholt haben.“ sagte der Schweizer Trainer Stefan Zimmermann.


 
20. November 2015

Die Schweiz gewinnt gegen Vize-Europameister Russland sensationell nach 0:2 Rückstand zum 3:2!

Die Schweiz erwischte einen Horrorstart. Kaum war eine Minute vorbei, rutschte Dejan Stojakovic unglücklich aus. Der Gegner übernahm den Ball und schoss auf den 2. Pfosten, wo der andere Spieler nur noch einschieben musste. Nach 10 min fiel das 2. Tor der Russen, erneut wegen  unseren Fehlern. Der Torhüter Simon Siegfried nahm sich den Ball und warf ihn zu Marcel Martin, welcher den gegnerischen Flügelspieler austricksen wollte. Dies klappte nicht und es gab ein Kontrator ähnlich wie beim ersten. Die Schweizer liessen sich nicht klein kriegen und kämpften immer und immer weiter. Auf beiden Seiten gab es viele Chancen. Nach einer Viertelstunde fiel endlich ein Tor für uns. Es war ein Super Sololauf von Gabrielle Moretti, der weit nach rechts abgebogen ist und ins Tor schoss. In der zweiten Halbzeit fielen lange keine Tor auf beiden Seite. Bis auf Dario Leone, welcher zum 2:2 ausgleichen konnte. Marcel Martin schoss auf den 2. Pfosten, wo Dario Leone stand und nur noch einschieben konnte. Wenn die Schweizer so weiter machen könnte es wieder ein Tor geben. Tatsächlich fiel das 3. Schweizer Tor! Marcel Martin schoss den Ball, der abgelenkt ins Tor fiel, 3:2! Die Freude imTeam und bei den Fans war riesig! Es waren noch 5 Minuten zu spielen. Die Russen spielten mit Druck und setzen auf Flying Goali. Die Schweizer konnten sich sehr gut verteidigen und liessen den Russen bis zum Schluss wenig Schüsse. Als der Schiedsrichter abpfiff, war die Freude riesengross! Ein Sensationeller Tag!


19. November 2015

Am Vormittag trainierten die Spieler wieder in der Halle mit den Bällen. Zugleich gingen Starny Hoang (Futsal-Leiter) mit Toni Koller an das Technical Meeting. Dort wurde über die Neuerungen im Reglement informiert. Nach dem zweistündigen Meeting kehrten Starny und Toni wieder zurück zum Hotel und assen mit dem Team zusammen Mittag.

Der Höhepunkt am heutigen Tag war die Eröffnungsfeier. Interessant, dass es keinen Einmarsch gab, sondern die Sportler schon auf dem Platz standen. Dann kamen die Politiker und begannen mit der Zeremonie. Nach einer Stunde übergab der Premierminister von Thailand die Flamme an einen Sportler mit Fackel. Nach der feierlichen Eröffnung gab es verschiedenste kulturelle Darbietungen. Unter anderem zeigten Kinder aus der Gehörlosen-Schule einen sehr schönen Auftritt.

Nach dem Abendessen gab es die Theorie für das erste Spiel vom Freitag gegen Russland.


18. November 2015

Die Mannschaft hat einen halben Tag intensiv trainiert. Auf dem Dach des Hotels wurden 2 Gruppen gemacht. Eine Gruppe mit Laufsteg&Velo und die andere Gruppe Krafttraining&Streching. Anschliessend schwammen alle im Pool. Dann assen wir Frühstück. Anschliessend wurden wir mit dem Bus abgeholt und zur Trainingshalle gebracht. „Wir schwitzten enorm und tranken alle 5 Minuten Wasser, weil es in der Halle sehr warm war“, sagten die Spieler.

Am Nachmittag bekamen die Spieler frei. Viele gingen in die Stadt-Zentrum um Bangkok genauer kennen zu lernen. Dort konnten sie verschiedene Essen ausprobieren. Das Nachtleben ist in Bangkok anders, viel Verkehr und viele Menschen. Aber die Nachtruhe ist um 22 Uhr!


 

17. November 2015

Um 8.00 gab es Frühstück. Anschliessend haben wir im Theorieraum die wichtigsten Informationen (Regeln) besprochen. Dann ging es los mit dem Training. Vis-a-vis vom Hotel joggten wir auf der Rennbahn. „Es war sehr anstrengend, weil die Luft hier anders ist als in der Schweiz.“ sagten die Spieler.

Am Nachmittag besuchten wir eine attraktive Sehenswürdigkeit namens Golden Mountain. Es war sehr Interessant wie die Tempel ausgesehen haben. Wir haben auch Mönche gesehen. Bei der Cholera-Zeit im 18. Jahrhundert haben wir gesehen, wie Geier die toten Menschen gefressen haben. Viele meinten: „Wir sind froh, dass wir mehr über die Religion der Buddhisten und die Tempel kennenlernen und dass wir nicht im 18. Jahrhundert leben.“ Nachher gingen wir auf einen thailändischen Markt. Es gab verschiedene Angebote von Insekten. Nach der Preisverhandlung mit dem Taxichauffeur fuhren wir zum Hotel.


 
16. November 2015

Nach insgesamt 11 langen Flugstunden kamen wir endlich im schwülen und feuchten Bangkok an. Wir wurden herzlich empfangen. Zum Beispiel bekamen alle eine Blumenkette um den Hals! Am Abend haben wir im Hotel traditionell Thailändisch gegessen. Anschliessend bekamen die Spieler Zeit zum Ausruhen.


15. November 2015 – Flughafen Zürich / Spielplan

Wir trafen uns um 17.30 Uhr am Flughafen zum Check-In. 13 Spieler und 6 Offizielle starteten dann pünktlich um 19.50 Uhr über Wien nach Bangkok. Zum Abflug kamen noch viele Freunde und Verwandte, um der Schweizer Delegation Glück zu wünschen.

Die neue Gruppengegner der WM in Bangkok stehen fest! Der Gruppenerste und Gruppenzweite kommt direkt in die Halbfinals!


Gruppe B:
Russland
Iran
Japan
Algerien
SCHWEIZ
Norwegen

 

Freitag, 20. November 2015 — Samstag, 28. November 2015
00:00 — 00:00

Bangkok

WM / CM (ICSD)

SWITCH THE LANGUAGE
×